Unterbarmen - Nabel von Wuppertal
17. November 2018, 06:20:39 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: SMF-Forum installiert und einsatzbereit
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Wie hat es gefallen? Brach es alte Erinnerungen auf??  (Gelesen 975 mal)
Ongerbarmer
Unterbarmer sind die Kupferlappen, wenn der Rest Taler sind
Administrator
Volles Mitglied
*****

Karma: 4
Beiträge: 187



WWW
« am: 10. Mai 2014, 06:52:53 »

Lassen Sie uns an Ihrem Eindruck teilhaben.
Gespeichert

Hängerm Haspel es no wat
Ongerbarmer
Unterbarmer sind die Kupferlappen, wenn der Rest Taler sind
Administrator
Volles Mitglied
*****

Karma: 4
Beiträge: 187



WWW
« Antworten #1 am: 06. Juni 2014, 07:36:09 »

https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/t31.0-8/10285532_673338102721257_5060928960925181463_o.jpg
Gespeichert

Hängerm Haspel es no wat
Ongerbarmer
Unterbarmer sind die Kupferlappen, wenn der Rest Taler sind
Administrator
Volles Mitglied
*****

Karma: 4
Beiträge: 187



WWW
« Antworten #2 am: 13. Juni 2014, 07:43:13 »

Die WZ schrieb über das Buch: http://verlachsgruppeongerbarmerblagen.im-wuppertal.de/Picts/WZ-BuchBlagen6.6.14.jpg
Gespeichert

Hängerm Haspel es no wat
Ongerbarmer
Unterbarmer sind die Kupferlappen, wenn der Rest Taler sind
Administrator
Volles Mitglied
*****

Karma: 4
Beiträge: 187



WWW
« Antworten #3 am: 16. Juli 2014, 08:11:25 »

Nun schrieb auch die Rundschau über das Buch.
http://verlachsgruppeongerbarmerblagen.im-wuppertal.de/Picts/UnterbBlaBuchRundsch25.%20Juni%202014
Gespeichert

Hängerm Haspel es no wat
Flieger
Neuling
*

Karma: 0
Beiträge: 2


« Antworten #4 am: 12. September 2014, 23:11:15 »

Hatte mir das Buch vor eine Woche gekauft und in kürzester Zeit gelesen. Ich selber - Jahrgang 1955 auf´m Rott / Eichenstraße groß geworden - habe mich von je her schon immer für die "guten alten Zeiten" sprich Kinder - und Jugendjahre interessiert und die Dönekes, die im Buch anschaulich beschrieben sind, sind von mir selber so oder ähnlich auch erlebt worden. Irgendwie scheint mir das Leben in den 1950er bzw. frühen 1960er Jahre in vielen Familien ähnlich verlaufen zu sein. Geld war bei den "einfachen" sprich "kleinen" Leuten knapp und für Luxus blieb meistens nichts übrig...... mein Gott, geht´s uns heute doch ( ...in den meisten Fällen..!) gut. Anziehsachen vom Brüderchen auftragen.... wo gibt´s denn das heute noch? Die Blagen würden schreien und das Jugendamt einschalten....  :Dn -  Smartphone mit Flatrate..... nee, gabs nicht und wäre auch geldmässig bei uns definitiv niemals drin gewesen.

Das Buch selber hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich den seitenlangen Reisebericht über den Trämperaufenthalt in Südeuropa und Nordafrika einwenig zuviel des Guten. Nach meinem Geschmack gab´s da einfach - bis auf die Schilderungen der Kindheit und Jungendjahren des Autors - kaum Bezugspunkte zu Unterbarmen bzw. handelte es sich doch um eine sehr persönliche Reisebeschreibung des Autors. Mich haben halt die Stories aus dem alten Unterbarmen mehr interessiert als seine Tramper Reisen in die Niederland, Italien und Nordafrika. Aber ist vielleicht auch einfach nur eine Geschmackssache.

Sonst hat mir das Buch gut gefallen und mich - genau wie das von Monika Arnold - beim Lesen ganz schnell in meine Kinder- und Jungendjahre versetzt. Rott, Loh,Hohenstein, Schule in der Carnaper Str., Lehrer Ritzenhoff ect. alles bekannt und mit den eigenen Erinnerungen dann eine prima "Kopfkinovorstellung" gehabt.           

             
Gespeichert
Ongerbarmer
Unterbarmer sind die Kupferlappen, wenn der Rest Taler sind
Administrator
Volles Mitglied
*****

Karma: 4
Beiträge: 187



WWW
« Antworten #5 am: 30. Oktober 2014, 06:31:18 »

Mich als Mitautor freut es, dass das Buch im Grunde gefallen hat. Die Geschichte des Horst Hinrichs fand ich persönlich sehr gut. Es war seine Art den Weg aus der Kleinbürgerlichkeit zu finden. Wir waren ja alle irgendwie Revoluzzer, Hinrichs war nur mutig genug das auch so konsequent bis heute durchzustehen. Obschon, heute scheints mir, wird er doch schon etwas sentimental und erinnert sich gerne der "alten" Zeit.
Gespeichert

Hängerm Haspel es no wat
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2011, Simple Machines | Impressum Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS